Das Wichtigste in Kürze

Lernen draußen auf dem SchulhofSeit August 2011 lernen die Schülerinnen und Schüler in den Kantonen BL, BS, BE, FR, SO und VS ab der 3. Klasse Französisch und ab der 5. Klasse Englisch. Sie arbeiten in den sechs Kantonen bis zum Ende der Volksschule mit denselben Lehrmitteln, «Mille feuilles» (Primarstufe) und «Clin d’oeil» (Sekundarstufe I) für Französisch, «New World» für Englisch. Damit erhalten die Schülerinnen und Schüler einen kohärenten Unterricht ohne Brüche beim Stufenwechsel.

Mehr zu den Lehrmitteln der Primarstufe

Mehr zu den Lehrmitteln der Sekundarstufe I

Mehr zu Mille feuilles

Mehr zu Clin d’oeil

Mehr zu New World

Ziele des gemeinsamen Fremdsprachenunterrichts

Ziel ist die funktionale Mehrsprachigkeit: Schülerinnen und Schüler sollen am Ende ihrer obligatorischen Schulzeit selbstbewusst und mit Freude in Französisch und Englisch kommunizieren. Lehrplan, Lehrmittel und die Weiterbildung der Lehrpersonen sind aufeinander abgestimmt und von den sechs Kantonen gemeinsam organisiert.

Die wichtigsten Ziele des gemeinsamen Fremdsprachenunterrichts sind:

  • Umsetzung der Sprachlernstrategie der EDK an der Primar- und Sekundarschule,
  • Vorverlegung und Verlängerung des Fremdsprachenunterrichts,
  • kompetenzorientierter Lehrplan für Französisch und Englisch (in den Lehrplan 21 integriert),
  • Förderung und Entwicklung der Mehrsprachigkeit,
  • Förderung von Bewusstsein für Sprachen und Kulturen,
  • Förderung von lernstrategischen Kompetenzen,
  • neue Ausrichtung von Lehr- und Lernmaterialien, die Inhalts- und Handlungsorientierung ermöglichen,
  • Lehrpersonen richten ihr Augenmerk auf die Ressourcen der Lernenden, Fehler machen gehört zum Lernprozess.

Haben Sie Fragen zum Fremdsprachenunterricht an den Volksschulen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!