Bilingualer Sachfachunterricht und Immersion: Was steckt hinter diesen Begriffen? Wie der Name andeutet, werden im bilingualen und im immersiven Sachfachunterricht Inhalte aus Sachfächern wie Sport, Mensch und Umwelt oder Werken und Gestalten in der Fremdsprache unterrichtet. Im Vordergrund steht der Inhalt. Die Fremdsprache dient lediglich als «Transportmittel».

Im bilingualen Sachfachunterricht unterrichtet die Fachlehrperson die Inhalte teilweise in der Fremdsprache nach dem Motto: So viel wie möglich in der Fremdsprache, so viel wie nötig in der Unterrichtssprache. Die Lehrperson wechselt dabei bewusst von der Fremd- in die Unterrichtssprache und bietet den Schülerinnen und Schülern sprachdidaktische Unterstützung. Das Projekt «explore it. Technik verstehen lernen» eignet sich beispielsweise besonders gut für den bilingualen Sachfachunterricht. Schülerinnen und Schüler setzen dabei anhand einer zweisprachigen Anleitung (deutsch/französisch) ein Fahr- oder Fluggerät zusammen.

Im Gegensatz zum bilingualen Sachfachunterricht unterrichtet die Fachlehrperson im immersiven Sachfachunterricht ausschliesslich in der Fremdsprache. Diese Form ähnelt einem Austausch in die Sprachregion, bei dem Schülerinnen und Schüler unter anderem auch die Schule der Gastgeberin oder des Gastgebers besuchen.

Beide Unterrichtsformen ermöglichen fächerübergreifendes Lernen, ganz im Sinne der Didaktik der Mehrsprachigkeit. Schulkinder nehmen die Wörter und Begriffe in der fremden Sprache mit Neugier auf, denn sie wollen ja den Inhalt im Sachfach erfassen. Sie lernen die fremde Sprache so zum Teil gezielt und bewusst und zum Teil auch unbewusst, wie beim natürlichen Spracherwerb. Der grosse Vorteil ist, dass auch Schülerinnen und Schüler auf diese Sprachlernmethode ansprechen, die im traditionellen Fremdsprachenunterricht Mühe haben.

Der bilinguale oder immersive Sachfachunterricht eignet sich sowohl für die Primar- als auch für die Sekundarstufe. Die Evaluation von Pilotversuchen in den Kantonen Wallis, Bern und Graubünden zeigt erfreuliche Ergebnisse: Im bilingualen und immersiven Sachfachunterricht können Schülerinnen und Schüler ihre Sprachkompetenzen verbessern. Und das, ohne dass ihr Erwerb von Wissen in den Sachfächern beeinträchtigt wird.